Apherese-2013Bei vielen Erkrankungen ist die Apheresetherapie eine sinnvolle Ergänzung zur
Basistherapie. Folgende Erkrankungen können ambulant oder stationär mit einem Aphereseverfahren behandelt werden:

Ambulante Therapie

Stationäre Therapie

  • Atopische Dermatitis (Neurodermitis) – in Zusammenarbeit mit dem Dermatologikum Hamburg (Interdisziplinäres Apheresezentrum)
  • Hörsturz
  • ANCA-assoziierte Vaskulitiden
  • Systemischer Lupus Erythematodes
  • Hemmkörperhämophilie
  • Multiple Sklerose
  • Myasthenia Gravis (Myasthenische Krise)
  • Multiples Myelom (Plasmozytom)
  • Unterschenkelgeschwüre (Ulcera cruris) bei Störungen der Mikrozirkulation (Mikroangiopathie)
    Dilatative Kardiomyopathie
  • Thrombotische Mikroangiopathien (Thrombotisch-Thrombozytopenische Purpura, Hämolytisch-Urämisches-Syndrom)

Bei den entsprechenden Erkrankungen beraten wir Sie gerne und prüfen gemeinsam mit den entsprechenden Fachdisziplinen die Möglichkeit oder Notwendigkeit einer Apheresetherapie.