NephrologiePatienten mit einer geringgradig eingeschränkten Nierenfunktion profitieren besonders von einer frühzeitigen Mitbetreuung beim Nephrologen, da sich bei ihnen die Verschlechterung der Nierenfunktion in ein dialysepflichtiges Krankheitsstadium oft verhindern oder verzögern lässt.

Wir kümmern uns um:

  • Nierenschwäche jeder Ursache
  • Nierenentzündungen (Pyelonephritis, interstitielle Nephritis und Glomerulonephritis)
  • Nierenveränderungen bei Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Nierenveränderungen bei Gefäßverkalkung (Arteriosklerose)
  • Nierenveränderungen bei Kollagenosen (z.B. Lupus erythemathodes)
  • Nierenveränderungen bei ANCA-assoziierten Erkrankungen: Granulomatose mit Polyangiitis (GPA, Morbus Wegener), Mikroskopische Polyangiitis (MPA)
  • Nierensteinleiden, Zystennieren, Nierentumore, Einnierigkeit
  • Eiweißverlust im Urin (Proteinurie, Nephrotisches Syndrom)
  • Bluthochdruck bei Nierenerkrankungen
  • Veränderungen der normalen Urinzusammensetzung
  • Untersuchung der Nierenfunktion auch vor oder nach Operationen
  • Störungen des Knochenstoffwechsels und des Mineralhaushaltes
  • Störungen des Säure- und Basenhaushaltes
  • Nierenersatzverfahren
  • Hämodialyse, Hämofiltration, online-Hämodiafiltration, Bauchfelldialyse, Nierentransplantation